bauhaus populär

Vom Bauhaus ins Kaufhaus: Die Neue Typographie und ihr Einfluss auf das Markendesign.


Ausstellungsdauer: Juni bis Dezember 2019

Als der Architekt Walter Gropius vor hundert Jahren im thüringischen Weimar das „Bauhaus“ begründete, entstand eine wirkungsreiche Kunstschule, die binnen weniger Jahre die europäische Avantgarde vernetzte. Die von hier ausgehenden Einflüsse prägten außer der Kunst auch die Architektur und das Möbeldesign nachfolgender Generationen. So gewann das Bauhaus einen starken Einfluss auch auf unsere heutige Lebensführung und das Wohngefühl der „Moderne“ überhaupt. Wieso aber soll auch das Marken- und Verpackungsdesign vom Bauhaus beeinflusst worden sein? Reicht denn der Einfluss der „Bauhäusler“ bis in die Gestaltung des Produktauftritts kommerzieller Erzeugnisse hinein? 

Gab es Konsumgüter wie Zigaretten, Kaffee oder Tee, die ihrer Verwenderschaft einen Bezug zum Bauhaus attestierten?

Dieser Frage geht erstmals eine Ausstellung nach, die von Juni 2019 an im Deutschen Verpackungs-Museum, Heidelberg, gezeigt wird.

Hier präsentiert sich neben bereits bekannten Klassikern (wie etwa den Entwürfen El Lissitzkys für „Pelikan“ oder dem legendären „Bauhaus-Schach“) auch eine Fülle überraschender Entdeckungen. Im Mittelpunkt steht die von László Moholy-Nagy propagierte „Neue Typographie“, die die formale Erscheinung und den graphischen Stil der Auslobung von Markenbildern revolutionierte. Und auch den Nachwirkungen wird Aufmerksamkeit geschenkt. Denn das 1933 von den Nazis geschlossene Bauhaus hatte nach dem Zweiten Weltkrieg erst so richtig „Konjunktur“. „Weniger ist mehr“, nach dieser überraschenden Logik präsentierten sich bald diverse Markenprodukte mit Erfolg, von „Chanel No. 5“ über „WMF“ und „Braun“ bis zum „iPhone“ unserer Tage. Der Besuch der Ausstellung verändert auch den Blick auf altbekannte Marken und deren Designsprache. Und er macht verständlich, wie sich die Bewegung der künstlerischen Moderne in unserem eigenen Alltag etablieren konnte.


Deutsches Verpackungs-Museum
Hauptstraße 22 (Hinterhof)
69117 Heidelberg 

Öffnungszeiten:
Mi.–Fr. 13 bis 18 Uhr
Sa.–So. und an gesetzlichen Feiertagen 11 bis 18 Uhr

Eintritt:
Erwachsene 5,– Euro,
Schüler, Studenten, Menschen mit Behinderung 3,– Euro,
mit Heidelberg-Card je 20% Nachlass


Vergangene Sonderausstellungen

Hier finden sie eine Liste unserer vergangenen Sonderausstellungen. Nicht zu allen Sonderausstellungen gibt es mehr Informationen, aber von den meisten. Klicken Sie sich einfach durch:

 

Stollwerck

Stollwerck's schönste Schoko-Schachteln

 

100 Jahre -Deutsche Werkbund-Ausstellung Cöln 1914

Die Erfindung des modernen Marken-Designs

 

Styropor

die zeitlose Verpackung

 

100 Jahre Bärenmarke

Eine BÄRühmtheit feiert Geburtstag

 

Warsteiner als Design-Marke

Das Wunder von Warstein

 

Marken und ihre Verpackungen in der DDR (1949-1989)

Eine Sonderausstellung zum zwanzigjährigen Jubiläum des Mauerfalls

 

50 Jahre INTERPACK

Ein Rückblick auf 50 Jahre maschinelles Verpacken

 

250 Jahre SCHWAN-STABILO

Schreiben im Zeichen des Schwans

 

100 Jahre Markenverband

MARKEN – MYTHEN – MEILENSTEINE

 

Der Berg Ruft

Markenkonzepte und ihre Bildsprache im Zeichen des Berges

 

50 Jahre Tetra Pak

CARTON ART: Kunst die sich nützlich macht.

 

125 Jahre Henkel

MARKEN UNSERES ALLTAGS

 

Die Designgeschichte der Marke Beck's

Vom Gerstensaft zum Spitzenpilsener von Welt

 

50 Jahre Fachverband Faltschachtel-Industrie

DESIGN IN HÜLLE & FÜLLE

 

2000 MINUS 100

100 Jahre Verpackungsdesign

 

Die Süssen Verführer

Historische Süßwaren-Verpackungen 1850-1950

 

PACK'S!

Die längste Verpackung der Welt

 

Die Welt auf Reisen

Die schönsten Autos, Dampfer, schnellen Flieger der

künstlerischen Warenverpackung 1900-1950.