© Chanel

CHANEL N° 1

Die Kosmetik-Luxusmarke präsentiert mit N° 1 die erste nachhaltige Clean-Beauty-Linie


CHANEL. Die Kosmetik-Luxusmarke präsentiert mit N° 1 die erste nachhaltige Clean-Beauty-Linie


Verpackungskomponenten spielen eine zentrale Rolle

 

Die kontinuierliche Weiterentwicklung der Marke und ihres Erscheinungsbildes ist von größter Bedeutung. Die Markenessenz darf dabei nicht beschädigt werden, muss immer Leitsignal jeglicher Aktivität sein. Gerade in Zeiten der Veränderung gesellschaftlicher Wertvorstellungen, die Bewahrung ökologischer Ressourcen durch nachhaltiges Handeln und darauf gründender Produkte ist ein aktuelles Beispiel, rückt die Macht der Marke und ihre positive Kraft in den Fokus der Markenpflege.

 

Die Kraft der roten Kamelie

 

CHANEL N° 5 steht seit 101 Jahren für den erfolgreichsten Damenduft aller Zeiten. Für Coco Chanel sollte es „das Parfum für eine Frau mit dem Duft einer Frau“ sein. Heute wird weltweit alle 30 Sekunden ein Flacon verkauft! Und jetzt CHANEL N° 1. Eine komplett neue Kosmetikserie, bestehend aus Pflege- und Make-up-Produkten sowie einem Duft. CHANEL hat die erste nachhaltige Clean-Beauty-Linie gelauncht, in der die Kraft der roten Kamelie die Hauptrolle übernimmt.

 

Die Kamelie gehört zur Markenessenz des Hauses. So werden die schwarzen Verpackungsboxen und die großen Kartontüten seit jeher mit einem weißen Kameliensticker versehen. Man findet das Ikon der Pflanze auf Mode und Haut-Couture-Produkten, wie auch als Brosche oder Ohrring. Bei CHANEL N° 1 ist es die rote Kamelie, Lippenstiftrot „Rouge Coco“, die in die erste Reihe drängt. Die Camellia Japonica (The Czar) wächst auf den Feldern einer hauseigenen Aufzucht im Süden Frankreichs.

 

Die geheimnisvolle Kräfte der Blüte

 

97 Prozent Natürlichkeit verspricht CHANEL N° 1, Pflegekräfte für die Haut gewonnen aus der Kamelienblüte. Fünf Jahre wurde in den Laboren nahe Paris daran getüftelt , die natürlichen Kräfte der Camellia Japonica in N° 1 zur Geltung zu bringen. N° 1 ist Chanels Einstieg in die sogenannte Clean Beauty, entwickelt im Sinne der Nachhaltigkeit. Die Tiegel sind nachfüllbar, erstmals verzichtet man auf die Verwendung von Cellophan und die üblicherweise angefügten Mini-Prospekte. Auch das Gewicht des Glastiegels wurde um die Hälfte reduziert. Eine weitere Überraschung, selbst der schwarze „Plastik“deckel birgt eine unglaubliche Innovation. Um ihn zu produzieren werden Abfälle aus der Kamelienproduktion für die Creme verwendet. Die übrig gebliebenen Schalen der Kameliensamen werden mit biozertifizierten Holzspänen und einer von Chanel entwickelten Zutat vermischt. Von Beginn an waren alle Zulieferer in die Entwicklung involviert. Das finnische Start-up Sulepac spielte eine führende Rolle bei der Deckelinnovation.


Bei CHANEL N° 1 nimmt die Marke den Wertewandel hin zu mehr Nachhaltigkeit auf. Fast alles ist neu, das Markenversprechen aber bleibt glaubhaft existent.